Corona Zeiten bringt traurige Geschichten hervor. Dieser Hund hat zwar Besitzer, aber da das Hotel wo der Mann arbeitet zurzeit geschlossen ist, haben die Besitzer des Hundes kein Geld. Nun hat der arme Kerl Krebs im Bein. Das Bein muss amputiert werden.
Da ihnen jedoch das Geld für die Operation fehlt, haben die Leute um Hilfe gebeten. Wie könnten wir nein sagen? Solange es irgendwie geht, tragen wir solche Kosten. Unbürokratisch, ohne den Menschen die Hilfe benötigen ein schlechtes Gefühl zu geben. Denn Armut kann uns alle treffen.
Heute wurde der Hund dann operiert. Die Operation ist gut verlaufen. Und so können wir einfach nur hoffen, dass die Zeiten für uns alle bald besser werden und der liebe Hund sich gut erholt.
UP Date: Leider ist der liebe Hund in der Nacht nach der Operation verstorben. Herzversagen. Er sei friedlich über die Regenbogenbrücke gegangen. Wenigstens hat er nun keine Schmerzen mehr. Dass uns Grenzen gesetzt sind, wissen wir alle. Dennoch ist es jedesmal schmerzhaft. 

Leave a Reply